Autor: Annika Levin

Fertighaus oder Massivhaus – Welcher Haustyp passt zu mir?

Fertighaus oder Massivhaus: vor dieser Frage stehen viele Hausbauer, wenn sie sich ihren Traum vom Eigenheim erfüllen wollen. Doch was bedeuten diese beiden Bauweisen überhaupt, was sind die Vor- und Nachteile und wie sind beide Konzepte für die Zukunft aufgestellt? Was spricht für ein Fertighaus? Ist die Rede von einem Fertighaus, so ist zunächst einmal von einem fertigen Haus die Rede, in das die Bauherren einziehen können, nachdem sie Maler- und Tapezierarbeiten durchgeführt haben. Zahlreiche Fertighaus-Firmen bieten Häuser in Holzständer-Bauweise an. Auch wenn die Bauherren in gewissen Punkten einen individuellen Einfluss haben, sind Fertighäuser in der Regel standardisiert. Der...

weiterlesen

Das Stadthaus für Familien – Flair 152 RE jetzt noch flexibler

Das Stadthaus „Flair 152 RE“ kann ab sofort auch als 6-Zimmer-Variante gebaut werden und ist damit noch attraktiver für Familien mit Kindern.  „Moderne Optik, flexible Gestaltungsmöglichkeiten und eine Finanzierung zu mietähnlichen Konditionen – das wünschen sich Familien beim Hausbau. Derzeit sind vor allem Stadthäuser wie das „Flair 152 RE“ sehr gefragt bei unseren Bauherren“, sagt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus, Deutschlands führende Massivhausmarke. Seit der Einführung im Juni 2015 ist das Stadthaus „Flair 152 RE“ bereits rund 700 mal verkauft worden – Tendenz steigend. Das Stadthaus „Flair 152 RE“ überzeugt nicht nur optisch mit seiner geradlinigen...

weiterlesen

Braucht mein Massivhaus wirklich einen Keller?

Untergeschoss, Kellergeschoss, Souterrain: es gibt verschiedene Bezeichnungen für den Keller – der Bereich eines Massivhauses, der sich ganz bzw. überwiegend unterhalb der Erdoberfläche befindet. Früher vermehrt für die kühle Lagerung von Lebensmitteln vorgesehen, dient der Keller heute als Lagerplatz, Wäsche- oder auch Hobbyraum. Die Bedeutung als Versorgungsraum ist der eines zusätzlichen Wohnraums gewichen. Kosten und Risiken beim Keller nicht unterschätzen Für manche Bauherrn gehört der Keller ähnlich wie das Dach einfach mit zum Hausbau dazu. Dennoch gilt es vor der Errichtung, einige Fragen zu klären: Brauche ich diesen Wohnbereich wirklich? Was kostet mich der Bau dieses Raumes? Wie kann...

weiterlesen

Wohneigentumsförderung: Was die neue Regierungskoalition bald tun sollte

In den deutschen Großstädten und Ballungsräumen ist Wohnraum allgemein sehr knapp. Wegen der anhaltend starken Nachfrage steigen die Mieten scheinbar unaufhaltsam – trotz gesetzlicher Mietpreisbremse. „Deshalb sollte die neue Bundesregierung die Schaffung von Wohneigentum nachhaltig fördern. Denn einen besseren Schutz vor auch künftig steigenden Mieten als das eigene Haus gibt es nicht“, ist Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus, Deutschlands führender Massivhausmarke, überzeugt. Nach wie vor hat Deutschland im europäischen Vergleich eine geringe Wohneigentumsquote. In Spanien beispielsweise leben 83 Prozent der Haushalte im eigenen Heim, in Italien sind es 69 Prozent. Deutschland hingegen ist das Land der Mieterhaushalte, da...

weiterlesen

Preisverleihung des 5. Stiftungspreises der Town & Country Stiftung – Spendenrekord mit 585.000 Euro

Vergangenen Freitag wurde im Kaisersaal zu Erfurt zum fünften Mal der Stiftungspreis der Town & Country Stiftung verliehen. Die feierliche Veranstaltung ehrt Initiativen, die sich ehrenamtlich für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen. Bereits im Vorfeld wurden an 500 Projekte bundesweit insgesamt 500.000 Euro ausgereicht. Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung wurde mit weiteren 85.000 Euro ein herausragendes Projekt aus jedem Bundesland sowie ein Sonderpreisträger für ein Auslandsprojekt gefördert. „Mehr Chancengleichheit für benachteiligte Kinder – das war uns von Anfang an ein großes Anliegen. Auch beim fünften Town & Country Stiftungspreis bin ich wieder überrascht, mit wie viel Herz und Kreativität...

weiterlesen